Kirchseeon-intern.de - Wissens- und Sehenswertes über Kirchseeon


Mai 2016
Tägliche Verkehrslawine auf der B304 in Kirchseeon
Tägliche Verkehrslawine auf der B304 in Kirchseeon

Was bringt der neue Bundesverkehrswegeplan ?
Teil 1: Kein Ende der Verkehrslawine auf der B304 in Kirchseeon in Sicht

Groß war die Enttäuschung in Kirchseeon, als das Bundesverkehrsministerium (BMVI) kurz vor Ostern den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP) veröffentlichte, denn die Kirchseeoner B304-Ortsumfahrung ist nicht im "vordringlichen Bedarf" enthalten, sondern nur nachrangig als sog. "weiterer Bedarf" eingestuft. Mit dieser Einstufung besteht in den nächsten 15-20 Jahren so gut wie keine Chance auf Entlastung des Ortes. Zwar weist die vorgeschlagene südliche Ortsumfahrung ein gutes Nutzen-Kosten-Verhältnis auf, jedoch werde laut der vom BMVI veröffentlichten Projektbeschreibung "der netzkonzeptionell vorgesehene Neubau [...] mit Blick auf den aktuellen Planungsstand und die Diskussion vor Ort zurückgestellt."

Dies kann man wohl nur so verstehen, dass die Kirchseeoner Ortsumfahrung eine höhere Priorität erreicht hätte, wenn der Marktgemeinderat nicht den Fehler begangen hätte, dem Druck der Grünen und der Südumfahrungsgegner nachzugeben und für den BVWP neben der "Bürgerentscheids-Variante" noch einen finanziell unrealistischen innerörtlichen B-304-Tunnel vorzuschlagen. Die Antwort des BMVI auf das "entweder – oder" der Gemeinde war denn auch ein klares "so nicht".

Derzeit liegt nur ein Entwurf des BVWP vor, das heißt, grundsätzlich sind noch Änderungen in der Priorisierung möglich. Ob eine bessere Einstufung auch für die Kirchseeoner Ortsumfahrung noch erreichbar ist, ist unklar. Aber um das noch zu erreichen, wäre wohl neben einem klaren und eindeutigen Votum der Gemeinde für eine einzige Variante auch eine intensive Lobbyarbeit aller Mandatsträger in Berlin erforderlich.

Aber dafür stehen die Chancen schlecht. Denn kaum war der Entwurf des BVWP bekannt geworden, spalten die Kirchseeoner SPD und MdB Schurer (SPD) wieder die Gemeinde. Wie wenn sie die vom BMVI monierte Uneinigkeit im Ort geradezu bestätigen wollten, missachten sie das Ergebnis des Bürgerentscheids und bringen wieder ihre bereits am 23. April 2012 vom Marktgemeinderat abgelehnte "innerörtliche Ortsumfahrung" ins Spiel. Dieser Variantenvorschlag beruht auf der fixen Idee, das BMVI auf dem Umweg über eine Bundesstraßenplanung zur Sanierung der Altlasten des IVECO-Geländes zwingen zu können, damit anschließend das seit Jahrzehnten brachliegende IVECO-Gelände mit Wohnblöcken zugebaut werden kann – ein alter SPD-Wahlkampfschlager, der jetzt zur Unzeit wieder aufgewärmt wird.

Auch das Staatliche Bauamt Rosenheim hatte den SPD-Vorschlag schon vor Jahren abgelehnt, weil die "SPD-Trasse" zwar genauso viel Natur verbraucht wie die weite Südumfahrung, aber gleichzeitig weniger Lärmschutz bringt. Zudem würde das im IVECO-Gelände vorgesehene Tunnelbauwerk dort die Grundwasserhorizonte so nachhaltig stören, dass die laufende Grundwassersanierung gefährdet wäre und das sich am Tunnelkörper aufstauende, kontaminierte Grundwasser aus dem ehemaligen Schwellenwerksgelände zu den nahen Kirchseeoner Brunnen fließen könnte – das wäre der GAU für das Kirchseeoner Trinkwasser.

Mit ihrem Vorstoß verabschiedet sich die Orts-SPD aus dem im Gemeinderat mühsam erarbeiteten Konsens einer weiten Südumfahrung. Das Handeln der Orts-SPD zeigt deutlich auf den eigentlichen wunden Punkt, der seit Jahrzehnten der Lösung der B304-Probleme entgegen steht, nämlich der Unfähigkeit oder dem Unwillen der politischen Entscheidungsträger in Kirchseeon, Partikularinteressen dem Interesse der Gesamtgemeinde unterzuordnen und beharrlich an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten. Mangelt es schon an der Einigkeit im Ort selbst, so braucht man über das Fehlen einer wirksamen Lobbyarbeit in Berlin durch die lokalen MdBs Dr. Lenz (CSU) und Schurer (SPD) nicht mehr wundern.

MdB Dr. Lenz hat sich bereits aus dem Thema verabschiedet und hat offenbar auch nicht vor, sich noch weiter für Kirchseeon einzusetzen, denn er gibt der Gemeinde auf seiner Homepage den Rat: "Umso mehr gilt es jetzt vor Ort nach alternativen Lösungsansätzen zu suchen." Welche "alternative Lösungsansätze"“ er sieht, um die gesundheitlichen und städtebaulichen Auswirkungen der rund 16.000 Fahrzeuge täglich zu mindern, verrät er allerdings nicht.

Dabei gäbe es sehr wohl Möglichkeiten, die Anzahl der Verkehrstoten auf der B304 ebenso zu mindern wie die lärmbedingten Gesundheitsschäden bei den Anwohnern. So wird in der Polizeiinspektion Ebersberg aus verkehrlicher Sicht eine innerörtliche nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h für zumutbar gehalten. Auch ist es aus verkehrlicher Sicht nicht begründbar, dass auf der ortseinwärts führenden Fahrspur am östlichen Spannleitenberg keinerlei Geschwindigkeitsbeschränkung gilt, dort darf jeder ungestraft so schnell fahren wie er will, auch weit mehr als 100 km/h.

Es ist auch unverständlich, weshalb es in Eglharting auf einer Länge von 500 Metern vier Ampeln und 400 Meter weiter noch eine Fußgängerbrücke gibt, jedoch im ganzen restlichen Ortsbereich auf mehreren Kilometern nur zwei Ampeln – die Wartezeiten, um auf die B304 aufzufahren oder diese zu queren, sind dort unerträglich lang, weitere Ampelanlagen, z.B. an der Kreuzung mit der Waldbahn oder auf dem Spannleitenberg, wo es schon mehrere schwere Unfälle gab, scheinen dringend notwendig.

Wenn nicht doch noch ein Ruck durch die politische Gemeinde geht, dann hat MdB Dr. Lenz wohl recht: die Gemeinde muss sich überlegen, auf welche Weise das Leben an und mit der B304 in den nächsten 15-20 Jahren einigermaßen erträglich gemacht werden kann. Im Bau befindliche, genehmigte oder fest eingeplante Wohnungen für etwa 500 Menschen direkt neben der B304 als "lebende Lärmschutzwände" dürften aber nicht Teil der Lösung sein, sondern verschärfen nur die Probleme und beschleunigen den weiteren sozialen und wirtschaftlichen Abstieg Kirchseeons. Dem werden sich auch diejenigen, die meinen, das sie die Lösung der Lärmprobleme von Bahn und Straße nichts anginge, nicht entziehen können - außer sie ziehen weg, was in Kirchseeon laut dem Sozialbericht 2015 des Landratsamts Ebersberg so viele wie in keiner anderen Gemeinde im Landkreis machen.

Diese Webseiten werden fortlaufend erweitert und ergänzt.

Neu hinzugefügte Dokumente und Informationen:
18. Januar 2016: Daten von Verkehrs- und Geschwindigkeitsmessungen auf der B304
3. Januar 2016: AOK/LVA-Verwaltungsberichte zum Lungensanatorium Kirchseeon 1904-1937
2. Januar 2016: Aufträge der Gemeinde von 2008 bis 2015 an (ehem.) Gemeinderäte und deren Firmen: Chr. Rothbauer, Frank Költerhoff, S. Seidinger, Klaus Viellechner
27. Dezember 2015: Brennerzulauf: Überarbeitung und Aktualisierung der Chronologie
19. Dezember 2015: Weitere Zugzahlen und Verkehrsprognosen 2025
06. Dezember 2015: Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2015
07. Juli 2015: Sammlung historischer Ansichtskarten von Kirchseeon und den Ortsteilen stark erweitert
06. Juni 2015: Historische Luftbilder der RAF und der USAF aus 1945 und 1953
10.04.2015: Aktuelle Fortschreibung der Kriminalitätshäufigkeiten 2001-2014
März 2015: Statistiken aktualisiert und erweitert
Feb. 2015: Historische Postkarten
Jan. 2015: Tagesordnungen und Beschlüsse des Gemeinderats, fortgeschrieben
Jan. 2015: Berichte aus der Zeitschrift "kirchseeon erleben"
Jan. 2015: Weitere Beiträge zur NS-Zeit in Kirchseeon
26. April 2014: Ortsadressbücher von 1904 bis 1937
06. März 2014: Berichte von Dr. Georg Hacker, Leiter der Heilstätte, über das Kriegsende
28. Februar 2014: Neugestaltung der Rubrik Ortsgeschichte; Kriegs- und Einmarschbericht von Pfr. Antholzner/Kirchseeon und Pfr. Kainzmaier/Zorneding vom Juli 1945
18. Dezember 2013: Berichte und Stellungnahme zum Fachgespräch von MdB Schurer am 05.12.2013 in Grafing betreffend den Bahnausbau München-Rosenheim
03. Dezember 2013: Erste politische Profile der Gemeinderäte jetzt online
09. September 2013: Zugang zu Umweltinformationen beim Bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger
28. August 2013: Abfallwirtschaftsatzung mit Änderungen
12. August 2013: Straßen-Ausbaubeitragssatzung mit Änderungen
27. Mai 2013: Fortschreibung der Erfahrungsberichte mit Anträgen nach UIG und BayUIG auf Zugang zu Information: Gemeinde Steinhöring und Bundesverkehrsministerium
April 2013: Studie der Aktionsgemeinschaft Brennerbahn: Der wirtschaftliche Nutzen des BBT in der Bau- und Betriebsphase
08. Februar 2013: Urteil des EGMR vom 10.1.2013, Nr. 36769/08, erleichtert die Veröffentlichung von Dokumenten ohne die Zustimmung des Urhebers
31. Januar 2013: Vergabekriterien für das Einheimischenbauland Bucher Straße, Stand: 01.02.2013
14. Dezember 2012: Entwässerungssatzung des gKU VE München-Ost ab 1.1.2013
06. Dezember 2012: Auskünfte der Gemeinderatsfraktionen zu erhaltenen Parteispenden
17. November 2012: Bahnlärmprognosen 2015 für Trudering, Haar, Gronsdorf und Zorneding
16. November 2012: Mailingliste mit Nachrichten aus und über Kirchseeon.
26. Juli 2012: Ramsauer kündigt Beginn der Bürgerbeteiligung zum Ausbau des Brennerzulaufs noch für dieses Jahr an
19. Juli 2012: Bahnlärmprognosen 2015 für Ostermünchen und Großkarolinenfeld
17. Juli 2012: Wassergebührenkalkulationen 2009 und 2011 des Wasserwerks Kirchseeon
12. Juli 2012: Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Kirchseeon für 2012, mit Stellenplan
10. Juli 2012: Vertragstext der Ressortvereinbarung DE/AT Ramsauer/Bures zum Ausbau der nördlichen Zulaufstrecke zum Brenner-Basistunnel
25. Mai 2012: Gebietskulisse Wind für den Landkreis Ebersberg und die Gemeinde Kirchseeon
17. Februar 2012: Urteile zu UIG und IFG
23. Januar 2012: Windenergie im Landkreis: weitere Links; Windenenergiegutachten und Windmessungen
22. Januar 2012: Künstler und Publizisten mit Bezug zu Kirchseeon, Ergänzung: Alexander Liegl und Dagmar Leupold
10. Januar 2012: Verkehrsministerin Bures/Österreich sagt geplante Vertragsunterzeichnung mit Bundesverkehrsminister Ramsauer am 13. Januar 2012 wegen der Finanzierungsproblemen ab
09. Januar 2012: Gemeinderat befürwortet die Errichtung eines Solarparks auf dem ehem. Schwellenwerksgelände
12. Dezember 2011: Bayerische Staatsforsten (BaySF) lehnen Antrag auf BayUIG-Akteneinsicht in den Standortsicherungsvertrag mit Green City Energy zur Errichtung von Windkraftanlagen im Ebersberger Forst ab
24. November 2011: Stellungnahme des Landratsamts Ebersberg zum Antrag auf Auflösung des Wasserbeschaffungsverbandes Eglharting
22. November 2011: Öffentlichkeitsbeteiligung zum Entwurf des Lärmaktionsplans Schiene von der Regierung von Oberbayern eingeleitet
04. November 2011: Neue Pressemeldungen: Österr. Verfassungerichtshof fordert Entscheidung des Österr. Verwaltungsgerichtshofs zum Brenner-Basis-Tunnel
29. Oktober 2011: Aktualisierung der Seite über Windenergie im Landkreis Ebersberg
15. Oktober 2011: Planung des Ausbaus und Neubaus einer Eisenbahnlinie durch den Landkreis zum geplanten Brenner-Basis-Tunnel - Chronik der Ereignisse im Licht der Presseberichterstattung
08. Oktober 2011: Hydrogeochemische Hintergrundwerte des Kirchseeoner Grundwassers
25. September 2011: Resolution des Gemeinderats der Marktgemeinde Kirchseeon zum Schutz des Ebersberger Forstes vom 12. Januar 1965
24. September 2011: Begründung des Antrags an das Landratsamt Ebersberg zur Auflösung und Abwicklung des Wasserbeschaffungsverbandes Eglharting vom Oktober 2010
21. September 2011: Zugzahlen in Kirchseeon 2010; aktueller nächtlicher Baustellenlärm der DB Netz AG in Kirchseeon; Photos vom Schienenschleifen der S-Bahn-Gleise in Kirchseeon im Juni 2011
19. September 2011: Ergebnisse der Altlastenuntersuchungen auf der Wurfscheibenschießanlage des Landesjagdverbandes am Forsthaus Diana, Ebersberger Forst
10. September 2011: Karte des Anzing-Ebersberger Forstes und Anliegergemeinden von 1867, mit Nachträgen bis ca. 1890; Topographische Karte 1:100.000 Ebersberger Forst mit Anliegergemeinden, bis Wasserburg
03. September 2011: Fluglärm in Kirchseeon: Informationen zu Flugzeugbewegungen und Fluglärmmessungen
20. August 2011: Weitere Untersuchungen der Altlasten der ehem. Kirchseeoner Deponie im Ebersberger Forst in Auftrag gegeben
19. Juli 2011: Wasser- und Bodenverband Kirchseeoner Moos: Satzung und Plan
17. Juli 2011: Zwei historische Karten von Kirchseeon Dorf und Kirchseeon Moos (ca. 1933 / ca. 1953)
16. Juli 2011: Kriminalitätsstatistik aus ausgewählten Gemeinden des Landkreises Ebersberg für die Jahre von 2001-2010 vervollständigt
26. Juni 2011: Links auf Studien des SEC-Projekts zur Energiewende im Landkreis Ebersberg
22. Juni 2011: Ergänzung der Einwohnerstatistiken von Kirchseeon und den Nachbargemeinden mit den Zahlen von 2010
22. Juni 2011: Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung des Wasserbeschaffungsverbandes Buch
13. Juni 2011: Kriminalitätsstatistik aus ausgewählten Gemeinden des Landkreises Ebersberg von 2001-2010.
13. Juni 2011: Jetzt alle Einwohnerzahlen der Gemeinden des Landkreises Ebersberg seit 1956 als XLS zum Herunterladen verfügbar.
08. Juni 2011: Landtags-Drucksache 16/1643, Antwort der Bayr. Staatsregierung zur Windenergie, u.a. zu 131 Standortsicherungsverträgen der Bayr. Staatsforsten
05. Juni 2011: Statistiken und Diagramme über die Entwicklung der Einwohnerzahlen in Kirchseeon und den Nachbargemeinden seit 1956
02. Juni 2011: Bericht von Joseph von Obernburg über seine Reise von München über Zorneding, Eglharting, Ebersberg nach Traunstein aus dem Jahr 1816
01. Juni 2011: Urteil des VGH München vom 20.10.2009 zur Normenkontrolle des Bebauungsplanes Nr. 60 "Moos" der Marktgemeinde Kirchseeon


  © 2011-2016 · L. Steininger · E-Mailemail senden